3D-Druck

3D-Druck

Die Stadtbibliothek Freiburg als Ort des Experimentierens

Der 3D-Druck hält immer mehr Einzug in Arbeit und Freizeit. Wer betrachten möchte, wie aus einem einfachen Kunststoff-Strang die vielfältigsten 3D-Modelle entstehen oder nach Vereinbarung ein eigenes Modell drucken möchte, kann das in der Stadtbibliothek tun. Anschauen und Fragen stellen ist zu den Öffnungszeiten (Dienstag bis Freitag 10 bis 19, Samstag 10 bis 15 Uhr) möglich.

Öffentliche Präsentationen werden immer wieder angeboten - die Teilnahme daran ist immer kostenlos. Für aktuelle Termine behalten Sie unser Veranstaltungsangebot im Blick.

3D Drucker der Stadtbibliothek

Ultimaker²

Den Ultimaker² Drucker hat die Stadtbibliothek 2016 von der niederländischen Firma Ultimaker gekauft. Mithilfe des Software Programms Cura werden Modelle mit der „Fused filament fabrication“ Methode für das Drucken vorbereiten. Der Drucker benötigt PLA (Polymilchsäure) Material mit einem Durchmesser von 2,85 mm. Weitere technische Daten finden Sie hier.

Prusa i3

Den Prusa i3 Drucker hat die Stadtbibliothek 2019 von der tschechischen Firma Prusa 3D gekauft. Mithilfe der Software PrusaSlicer werden Modelle für den Druck vorbereitet. Dieser Drucker nutzt ebenfalls PLA-Material aber mit einem Durchmesser von 1,75 mm. Weitere technische Daten finden Sie hier.

kostenlos eigene Modelle drucken

Aufträge können jederzeit in der Infothek (1. Obergeschoss) abgegeben werden. Benötigt wird ein druckbares Modell im stl-Format auf einer SD-Karte. Vielfältige kostenlose Vorlagen bietet das Internet, z.B. unter www.thingiverse.com oder www.youmagine.com. Zudem benötigen wir Ihre Wunschfarbe sowie Ihre Kontaktdaten, um Sie nach der Fertigstellung zu benachrichtigen.

Im Jahr 2019 wurden etwa 35 Kundenaufträge ausgedruckt.

 

Suche